Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Aktuell: TOP-Schulessen 2018

Überraschend besuchte das Fernsehteam des Senders SAT.1 NRW unsere Schule.

Der Grund: Der Artikel, der auf Seite A3 in der Rheinischen Post am Dienstag, 16. Januar 2018 erschien:

Eltern fordern TÜV fürs Schulessen, weil zu schlecht, zu teuer, zu lange Wartezeiten

Durch die vielen Negativ-Berichte zum Essen für Kinder suchte der Sender eine Schule, an der jeden Tag frisch gekocht wird. Der Sender Sat.1 NRW fand unsere Schule!

Und so heißt dann auch der Beitrag: „Frisch und lecker“. Leider wurde er wegen wichtiger Ereignisse aus dem Tagesgeschehen nicht wie angekündigt am 18.01.2018 gesendet, sondern ohne erneute Ankündigung am Montag, 22.01.2018.

Marie Metsur, die Filmerin schreibt am 25.01.2018:

Der Beitrag zum gesunden Schulessen lief gestern spontan, weil ein anderer Beitrag geplatzt ist, der eigentlich für die Sendung geplant war. 

Leider war ich gestern bis nach der Sendung unterwegs und habe es nicht mitbekommen, dass ihr Beitrag stattdessen in die Sendung genommen wurde. Also konnte ich Sie auch nicht benachrichtigen. Es tut mir wirklich sehr leid! 

Sie können den Beitrag hier nachschauen:

(ein Klick auf den kleinen Pfeil im Bild führt Sie zu dem Beitrag von SAT.1)

hck 2018 01 schulessenMittwoch, den 17.01.2018 filmte Frau Metsur mehr als drei Stunden. In der Pause lobte vor allem der Praktikant die frisch gebackenen Muffins: Genauso müssen sie sein, locker und lecker. Aus Aufnahmen von über drei Stunden wurde eine Sendung von weniger als 2 Minuten. So geht das!

Die Interviews, die die Schulleiterin Gabriela Rittinghaus-Koppers und Regina Kampmann gaben - auch davon erschien nichts. Renate Weidner unsere Köchin beantwortete alle Fragen der Journalistin so klar, so eindeutig und gut, dass der Sender diese Darlegung auswählte. Unsere drei Köchinnen, die Woche für Woche am Herd stehen, werden oft mit Dankesliedern oder „Raketen“ von den Kindern belohnt. Unsere drei sind Renate Weidner, Angelika Draganski und Elisabeth Sternke (von den Kindern liebevoll „Sternchen“ genannt).

Schon vormittags fragen die Kinder „Was gibt es heute?“ Der Duft vom Kochen zieht Groß und Klein an.

Besonders beeindruckt war das Filmteam, dass die Küchenkräuter aus dem schuleigenen Garten kommen. Maria Metsur und ihr Praktikant filmten bei der Nahrungszubereitung und den Kräutergarten mit dem Kneipp Barfußpfad, der zur Zertifizierung eingeweiht wurde.

Auf die Initiative von Regina Kampmann wurde vor fünf Jahren der Caterer, der bis dahin das Mittagessen lieferte, abbestellt. Renate Weidner erhielt den Auftrag zu kochen. Mit 16 Essen fing sie an. Heute werden täglich über 70 Essen zubereitet. Frisch, mit weitestgehend regionalen Lebensmitteln.

Die Interviewerin: „Kaufen Sie nur Bio ein?“ Renate Weidner: „Ja, die Öle und haltbaren Lebensmittel. Wir alle, das Küchenteam und die Geschäftsführerin des Fördervereins, legen großen Wert auf regionalen Einkauf weitestgehend frischer Produkte. Wir arbeiten wie Selbstständige, die Geschäftsführung legt großen Wert auf beste Ware; alles andere überlässt sie uns. In zwei Issumer Geschäften bekommen wir Prozente. Unser Essen, aus dem die Lebensmittel- und Personalkosten finanziert werden, ist seit 2012/13 trotz jährlicher Preissteigerungen nicht teurer geworden. Jetzt haben wir eine wunderschöne, neue Küche und ich gehe in Pension. Noch nie war mir ein Abschied so schwer.“

Die Schulleiterin dankt dem Verein der Freunde und Förderer der St. Nikolaus Schule e.V., der neben der Förderung „aller Kinder und Schule“ auch für den Zweig der „Trägerschaften“ verantwortlich zeichnet. Im Besondern danke ich als Schulleiterin mit der ganzen Schulgemeinde der Geschäftsführerin Regina Kampmann. Sie führt im Auftrag des Fördervereins alle Geschäfte für unsere Trägerschaften u.a. den Offenen Ganztag mit dem Mittagessen.

„Fordern und fördern“ - so lautet ihr Ansatz in der Führung. Zuletzt setzte sie mit den Küchenkräften den Umbau der Küche um. „Wir haben das beste Schulessen durch sie. Das zeigt sich nicht nur in den Gesichtern unsere Kinder, sondern auch darin, dass immer mehr Schulen und Kindergärten wissen wollen „Wie macht ihr das? Wie finanziert ihr das?“

Petra Aalken, die Leiterin der Offenen Ganztagsschule schreibt: „Hurra! wir waren im Fernsehen! Was für ein aufregender Tag!“